Amt Falkenberg - Heiligenkirchen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Amt Falkenberg

Amt Falkenberg


Mit der Errichtung der Falkenburg wurden die Einwohner der umliegenden Dörfer dienstpflichtig gegenüber den Edelherren zur Lippe.

Das Amt Falkenberg ist wohl die älteste Verwaltungseinheit in Lippe, da die Burg lange vor den Burgen Horn und Detmold errichtet wurde. Ursprünglich gehörten zu dem Amt: Meinberg, Schmedissen, Holzhausen, Fromhausen, Hornoldendorf, Heiligenkirchen, Berlebeck, Oesterholz und die Senne. Das Schatzregister von 1390 zählt auch Hiddesen und Heidenoldendorf dazu.


1405 legten Graf Hermann zu Everstein, Simon und Bernhard zur Lippe vertraglich fest, was jeder "verwahren und gebrauchen" sollte. Simon bekam die Falkenburg, Bernhard Stadt und Burg Horn. Danach bildeten die beiden Kirchengemeinden Heiligenkirchen und Meinberg das Amt Falkenberg zusammen mit dem jenseits des Waldes gelegenen Oesterholz und der Senne. Schon um 1410 verpfändete Bernhard für eine Schuld von 4000 rheinischen Gulden seine "Valkenberg" mit aller "Herrlichkeit, Recht und Zubehör" an Johann de Buck. Mit der Aufgabe der Falkenburg 1523 wurde das Amt in eine Vogtei umgewandelt und dem Amt Detmold zugeteilt.

(aus Lippe-Lexikon)

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü